Spielbericht vom 27.11.2010
Donnerstag, den 02. Dezember 2010 um 13:52 Uhr

 

Erneut mit knappen Personal zum Punktspiel

 

Beim Punktspiel in Cottbus besiegte Storkow den Gastgeber (1:3) und den KSC ASAHI Spremberg (0:3).

 

Ein Punktspieltag und wieder knappes Personal, mit sechs Spielerinnen fuhr der VC Storkow am vergangenem Samstag zum Tabellenzweiten HSV Cottbus.

 

Der erste Satz gegen den Gastgeber ließ schlechtes erwarten, denn nach bereits wenigen gespielten Punkte zeigte sich ein deutlicher Rückstand. Das VC Team stand völlig neben sich und konnte kein Spiel aufbauen. Sie liefen durchweg einem Rückstand hinterher. Somit kam es zum Satzverlust mit 25:18 und einigen niedergeschlagenen Gesichtern.

Nach einer Ansage des Trainers ging es in Satz Nummer zwei.Dieser begann mit einem kleinen zwei Punktevorsprung, was für den Kopf erst einmal wichtig war. Nach und nach fand das Team in ihr Spiel und machten gut platzierte Angriffe und Leger. Als Ergebnis standen dann die 25Punkte auf der Storkower Seite.

Trotz großer Gegenwehr des Gegners in Satz drei, und einigen gelegten Bällen des HSV , welche den Storkowerinnen einige Male Probleme bereiteten, konnten die Storkower Damen auch diesen Satz für sich entscheiden. Ausschlaggebend für diesen Satzerfolg war vor allem der Kampfgeist, sowie fünf gut Aufschläge von Kathleen Gebauer zum Satzende, welche das aufholen des Gegners nicht mehr möglich machte (16:25).

 

In Satz Nummer vier war für den HSV der Kampf noch nicht zu Ende, sie wollten in den fünften Satz und machten es dem VC nicht einfach. Einen klaren Vorsprung gab es bis zum Stand von 13:13 nicht, erst durch eine gute Block- und Abwehrarbeit gelang der Punkteabstand zu wachsen 13:17. Dieser wurde auch konstant bis 18:23 gehalten. Nach einer Auszeit des HSV Trainer stand es doch schon bald 20:23 was die Nerven der Storkowerinnen noch einmal stark strapazierte. Gerade der Aufschlagende hat es in dieser Situation schwer, doch man behielt die Nerven und gewann mit 20:25. Von einer klaren Partie konnte man hier nicht sprechen, den die Storkowerinnen haben sich zwischenzeitlich ganz schön schwer getan, aber zum Glück selbst wieder aus dem Tief heraus gefunden.

Im Spiel gegen den acht-platzierten KSC ASAHI Spremberg stand es   schon bald 5:14 für die Storchenstädterinnen, diesen Vorsprung ließ sich keiner mehr nehmen, es folgte ein klarer Satzgewinn (11:25). Nach einem so klaren Satzgewinn erwartet nun eigentlich niemand einen ausgeglichenen zweiten Satz. Doch die Sprembergerinnen standen in Satz zwei sehr kompakt und werten die Angriffe stets gut ab, sie holten nahe zu alle Bälle wieder ins Spiel zurück. So mussten die Storkowerinnen sich etwas einfallen lassen um diesen Satz für sich zu entscheiden.      Die Taktik der gelegten Bälle und einer Entkräftung der gegnerischen Angriffe durch den Block brachte den Erfolg (20:25). Ein 8:25 im Satz drei war ein Resultat aus guten Aufschlägen von Susanne Hübscher und Nicole Pathe, welche den Gegner nicht mehr ins Spiel kommen ließen.

 

geschrieben Sarah Noack