Neuigkeiten
Ein Sieg für Männer I
Samstag, den 05. November 2011 um 15:44 Uhr

Das Männerteam holte beim Punktspiel in KWh einen Sieg und eine Niederlage.

Gegen das junge Team von KWh  III verlor, das Team nach hartem Kampf.

Im zweiten Satz sah es fast nach einem Sieg aus, welcher dann aber aufgrund von eigenen Fehlern leidern nicht realisiert werden konnte.

KWh: Storkow Satzergebnisse: 25:19; 25:22; 25:10

 

 

Im zweiten Spiel sah es von beginn an, gut aus für Storkow. Bereits im ersten Satz konnten sie sich einen Vorsprung erarbeiten. Auch in Satz zwei traten keine größeren Probleme auf. Trotz sichtbarer körperlicher Ermüdung schaffte es das Team im letzten Satz die Kräfte nocheinmal zu mobilisieren.

Lübben: Storkow Satzergebnisse: 13:25; 13:25; 22:25

 

 

 
Ausgeglichene Bilanz
Samstag, den 05. November 2011 um 15:26 Uhr

Die Volleyball-Damen des VC Storkow haben in der Brandenburgliga den dritten Sieg verbucht. In der Tabelle liegt die Mannschaft nach dem dritten Spieltag mit 6:6 Punkten auf dem sechsten Rang und freut sich schon auf den ersten Heimauftritt am 12.November.2011

 


„Mit der ausgeglichenen Zwischenbilanz nach drei Spieltagen bin ich sehr zufrieden“, sagt Trainer Andreas Noack, der zusammen mit seinem Co Hans-Peter Behm die Mannschaft führt. „Es geht sehr ausgeglichen in dieser Saison zu, wobei es so aussieht, als ob jeder jeden in der Brandenburgliga schlagen könnte“, fügt Noack hinzu. „Allerdings darf man sich auch keinen Hänger leisten.“

 

Beim Dreier-Turnier in Herzberg haben die Storkowerinnen gegen Gastgeber 1. VC, den sie bereits aus früheren Brandenburgliga-Jahren kennen, eine 0:3-Niederlage kassiert. Gegen Vorjahresaufsteiger VSV Ludwigsfelde (1:3 gegen Herzberg) gewann Storkow mit 3:1.

 

Storkows Damen gingen hoch motiviert in das Turnier, denn schließlich sollten sich die zwei Stunden Anreise auf der Landstraße am Ende gelohnt haben. Sie wussten um die Stärke der Gastgeberinnen, kannten aber auch ihre Schwächen. Doch bereits im ersten Satz lag Storkow schnell mit 11:17 hinten. Aufgrund guter Abwehr und Angriffe kam der VC auf 17:19 ?heran. Danach gab es viele Fehler – und der Satz ging mit 18:25 verloren. Dies setzte sich im zweiten Durchgang fort, der deutlich mit 10:25 verloren wurde.

 

Im dritten Satz rappelten sich die VC-Damen noch einmal auf und kämpften um jeden Punkt, konnten aber das knappe 21:25 nicht verhindern. „Wir haben noch Luft nach oben“, sagt Coach Noack. „Wir konnten nicht in allen Mannschaftsteilen zeigen, was wir eigentlich können.“

 

Das zweite Spiel gegen die noch unbekannten Ludwigsfelder Damen sollte die erhofften zwei Punkte bringen. Die Storkowerinnen machten sich zunächst aufgrund vieler verschlagener Aufgaben und einer schlechten Abwehrarbeit das Leben selbst schwer – 9:17. Die nachfolgend gespielten Punkte reichten nicht mehr aus, um den Ausgleich zu erzielen und den Satz noch zu gewinnen. Aber die guten Aktionen bauten das Team wieder.

 

In der Pause vor dem zweiten Satz sammelte sich die Mannschaft und ging mit großem Siegeswillen zurück aufs Spielfeld. Von Beginn hatte Storkow die Nase immer knapp vorn, führte schon mit 20:14. Doch Ludwigsfelder schloss aufgrund von vielen verschlagenen Aufgaben der Storkowerinnen noch einmal auf. Die Defizite bei den Aufschlägen wurden danach ausgebügelt, womit beim 25:21 der erste Satzgewinn auf der Habenseite stand.

 
Punktspiel Männer I
Sonntag, den 23. Oktober 2011 um 17:58 Uhr

Die erste Männermannschaft holte beim Punktspiel in Wildau eine 3:1 Niederlage gegen den Gastgeber und einen 1:3 Sieg gegen KWh IV.

Somit steht das Team jetzt in der Tabelle auf Platz 5 mit 8:11 Sätzen und 4:6 Punkten.

VC Wildau II : VC Storkow 25:17; 17:25; 25:21 und 25:21

KWh IV : VC Storkow 21:25; 17:25; 25:22 und 12:25

 

Im Spiel KW IV gegen Wildau siegten die Gastgeber mit 0:3.

Als nächstes spielt das Team am 5.11 in Königswusterhausen gegen KWh III und TSG 65 Lübben.

 

 

 
Doppelsieg in Brandenburgliga
Dienstag, den 04. Oktober 2011 um 15:44 Uhr

Nachdem der erste 1:3 Sieg gegen den Gastgeber vollbracht war, war die Freude groß. Nachdem auch noch der Sieg gegen Eisenhüttenstadt gelang, war es fast nicht zu glauben.

Wir sind zurück in der Brandenburgliga!