Neuigkeiten
Spielbericht vom 02.10.10
Donnerstag, den 21. Oktober 2010 um 10:24 Uhr

Erster Saisonsieg für Storkower Männer


Die Männer des VC Storkow fahren bei ihrem ersten Heimspiel, ihren ersten Sieg ein. Beim Punktspiel in eigener Halle traf das VC Team zweimal auf die Mannschaft aus Buckow. Mit einem 25:27 für Storkow im ersten Satz begann dieser Spieltag sehr spannend. Mit dieser Spannung sollte es weitergehen, denn beide Mannschaften waren steht´s gleich auf. Auch in Satz zwei blieb es ein Kopf an Kopfrennen, welches Storkow leider mit 25:22 verlor. Motiviert ging es in den dritten Satz, wo zu Beginn noch beide Teams gleich auf waren, doch nach einer Auszeit von Storkow bei einem Spielstand von 17:15 zog Storkow davon und siegte mit 18:25. Mit einem 26:24 für Storkow endete der vierte Satz, nach einem harten Kampf und brachte somit den ersten Sieg in dieser Saison.

Da es in der Landesklasse Ost nur 8 Mannschaften gibt, spielte Storkow an diesem Spieltag zwei mal gegen das gleiche Team. Im zweiten Spiel gegen Buckow wurde der Spieß umgedreht, die Satzergebnisse blieben auch in diesem Spiel immer eng. Nach nur 17 Minuten endete Satz eins mit 25:21 für den Gegner. Storkow hatte nun am Ende der Sätze das Glück nicht mehr auf ihrer Seite und  verlor auch Satz zwei knapp mit 26:24. Nachdem sie aus einem 24:21 Rückstand noch auf ein 24:24 ausglichen, machte Buckow dann doch den Satz zu. Im dritten und letzten Satz des Tages hieß es wieder Satzgewinn für die Gäste 25:20.

Die gleichen Mannschaften, die gleichen Chancen und doch unterschiedliche Sieger, ein etwas verhexter, aber spannender Spieltag ging mit diesem Fazit zu Ende.


geschrieben Sarah Noack
 
Spielbericht vom 18.09.10
Donnerstag, den 21. Oktober 2010 um 09:59 Uhr

Erfolg trotz Unglück....

 

Nach langer Zeit gelingt Storkow wieder ein Doppelsieg.

 

Mit zwei klaren 0:3 Siegen starteten sie in Spremberg sehr gut in die neue Saison.

Seit dieser Saison spielt das Storkower Team wieder in der Landesliga Süd, personelle Verstärkung bekommt Storkow in dieser Saison von Monika Schramm und Katrin Spaniar, die ebenfalls noch bei der Spielvereinigung Storkow/Lindenberg spielen.

Schon am ersten Spieltag sah es aufgrund von Arbeit mit dem Personal nicht ganz so gut aus, so hatte Monika Schramm gleich ihren ersten Auftritt. Mit 8 Spielerinnen ging es nach Spremberg, davon 1 Libero, also schon etwas dünn besetzt aber hoch motiviert.

Im ersten Spiel mussten sie sich gegen ASAHI Spremberg behaupten.

Der Start in die neue Saison begann sehr selbstsicher und motiviert, bereits nach wenigen Minuten führte der VC mit 6:12 Punkten. Im gesamten Satzverlauf änderte sich dieser Punkteabstand nicht und Storkow holten sich den ersten Satzgewinn mit 16:25.

Satz Nummer zwei begann ebenfalls sehr positiv, bei einem Stand von 5:15 für

Storkow, nahm ASAHI Spremberg eine Auszeit, was leider einen starken Einbruch auf Seiten der Storkower zur Folge hatte und so kam es zu einem Punktestand von 21:21. Die Nervosität des Teams war nun deutlich zu spüren, doch Zuspielerin Teresa Ebertus behielt beim 22:23 für Storkow beim Aufschlag die Nerven und so holte sich das Team auch Satz zwei (22:25).Im Satz drei lief es bis zu einem Punktestand von 8:19 für Storkow sehr gut, doch dann verletzte sich Außenangreiferin Melanie Patke bei einer Blockaktion. Woraufhin sie leider ausgewechselt werden musste, aufgrund von Personalnot nahm Mittelblockerin Sarah Noack den Platz auf der Außenposition ein. Am Ende konnte Storkow trotzdem jubeln, denn mit einem klaren 14: 25 ging auch dieser Satz nach Storkow.

Ein guter Auftakt in die Saison war somit geschafft, die Mannschaft wirkte gleich viel selbstsicherer als in der vergangenen Saison und um das nächste Spiel machten sie sich keine Sorgen.

Nach einer kleinen Pause ging es auch sofort weiter, Melanie Patke wurde auf der Außenposition nun von Mittelblockerin Nicole Pathe ersetzt und Sarah Noack und Monika Schramm spielten in der Mitte. Den zweiten Außenangriff spielte Bettina Wulff, Diagonal machte Kathleen Gebauer die Punkte und Libero Kerstin Behm übernahm die Abwehrarbeit.

Wie bereits im Spiel zuvor holte sich Storkow schnell einen Vorsprung, was das junge Team aus Cootbus etwas nervös werden ließ, eine Auszeit bei 7:11 für Storkow sollte es nun richten.

Kleinere Annahmeschwächeren ließen den Gegner wieder etwas näher kommen, das Storkower Trainergespann Andreas Noack und Hans Peter Behm griffen beim Rückstand von 18:16 mit einer Auszeit ein und motivierten ihre Mannschaft noch einmal. Die Ansage der Trainer zeigte ihre Wirkung und es folgte ein knapper Satzgewinn von 22:25.

Ein 8:1 Rückstand im 2 Satz verursacht durch Annahmefehler, versetzte alle kurzzeitig in Nervosität, diesen Stand noch zu drehen sollte nicht ganz einfach werden. Aufgrund guter Aufschläge und platzierter Angriffe fand Storkow wieder zu ihrem Spiel und verunsicherte die Cootbuserinnen. Am Ende hieß es 20:25 für den Brandenburgligaabsteiger Storkow.

Ein 16:25 für Storkow beendete den ersten Spieltag dieser Saison, welcher Storkow in der Tabelle zunächst auf Platz 1 brachte.

Einen Doppelsieg gab es bei Storkow schon lange nicht mehr, umso größer war die Freude an diesem Tag. Trotz Personalmangels, wozu auch noch eine Verletzung kam , konnte Storkow endlich wieder zeigen das sie es doch noch können, das Gewinnen.

 

P.S. Gute Besserung an die tapfere Mella
und vielen Dank an Moni und Kerstin
Mädels wir können es doch noch, mal sehen wie es weitergeht...

geschrieben Sarah Noack

 
Spielbericht vom 25.09.10
Freitag, den 15. Oktober 2010 um 20:40 Uhr

Der erste Einsatz eines Liberos....

 

Die erste Männermannschaft des VC Storkow verliert bei ihrem zweiten Punktspiel in Strausberg einmal 3:1 und 3:0.

Am Wochenende waren sie zu Gast in Strausberg, gegen den Gastgeber konnten sie zunächst gut mithalten, durch gute Aufschläge und einer guten Feldabwehr gewannen sie den ersten Satz mit 19:25, nachdem sie sich schon frühzeitig einen Vorsprung von 6 Punkten sicherten.

In Satz zwei lief es wiederum nicht mehr so gut, der Gegner wachte etwas auf und machte es den Storkowern schwer ihre Angriffe abzuwehren. Die Folge war ein Satzverlust mit 25:17.

Doch Storkow gab noch nicht auf, gleich von Beginn des 3 Satzes merkte man, das dieser Satz spannend werden würde, denn keiner der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen. So hieß es zwischendurch 12:12 oder 16:16, bei einem Stand von 16:17 für Storkow kam auf der Diagonalposition für Sebastian Schuck, Falk Winkler aufs Feld.

Er sollte neuen Wind ins Spiel bringen, eine Veränderung bewirkt manchmal wunder, so die Hoffnung der Storkower.

Der Satz blieb auch weiterhin spanndend, bei einem 24:23 gegen den VC behielt der eingewechselte Falk Winkler die Nerven und wehrte mit einem Block den ersten Satzball des Gegners ab. Stände von 24:24,26:26,28:28 ließen die Nervosität immer mehr steigen, am Ende reichte es leider nicht und man musste den Satz mit 30:28 abgeben.

Der Verlust des 3 Satzes war in Satz 4 noch immer zu spüren, schnell ging Storkow in den Rückstand, beim Rückstand von 12:3 brachte auch der Zuspielerwechel keinen Erfolg mehr. Mit einem 25:14 ging auch dieser Satz nach Strausberg.

Im Spiel gegen das junge Team aus Königswusterhausen unterlag Storkow mit 3:0. Doch das Ergebnis war nicht im ganzen Spielverlauf immer so eindeutig. Storkow konnte zwischenzeitlich gut mithalten und dem Gegner etwas Parolie bieten.Die Satzergebnisse von 25:20; 25:22 und 25:20 zeigen das es kein so klarer Sieg war, doch am Ende immer das bisschen Glück auch nicht auf Seiten der Storkower lag.

Im Satz zwei war ein Satzgewinn schon fast zu sehen,doch es sollte nicht sein und sie verloren mit 3 Punkten unterschied auch diesen Satz.

Bei einem Zwischenstand von 21:13 für KW konnte eine Auszeit von Storkow die letzten Kräfte der Storkower nochmal wecken, obwohl sie sich bis zu einem 20:20 noch einmal herankämpften konnten verloren sie auch diesen Satz.

 

P.S. - Ein neuer Held am Liberohimmel Schucki (so wurde das Liberotrikot nach Jahren auch mal
genutzt)
- um 11Uhr ist Spielbeginn, nicht einspielen, nur nochmal zur Erinnerung........:-) lieber Sergej
geschrieben Sarah Noack
 
Das waren 20 JAHRE VC Storkow
Dienstag, den 13. Juli 2010 um 14:10 Uhr

Jubiläum geschafft !!!  20 Jahre VC Storkow... die Feier ist vorbei, bleibt etwas Zeit für einen kleinen Rückblick. "Klein" geht aber eigentlich nicht, ist doch in den 2 Jahrzehnten 'ne Menge Wasser im Strandbad Storkow verdunstet. Sprechen wir also nochmal mit Krümel (unserem Internet-Spezialisten), wie wir die Chronik von Helmut und die vielen, vielen Bilder von Zigge, Andreas, Frank u.v.a. hier einbinden könnten.
Jetzt also zum Jubiläumswochenende am 3./4.Juli 2010.
Als erstes danken wir allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Feier geholfen haben: dem Vorstand, den Mannschaftsmitgliedern u. deren Ehe-Lebenspartnern (die uns immer zum Volleyball gehen lassen), den Sponsoren, der Stadt Storkow und und... alle kann man nicht aufzählen.Andreas das 20. geschafft


Shirts der Sponsoren
































Freitag: letzte Vorbereitungsphase - Aufbau im Strandbad


































Am Sonnabend hieß es bei hochsommerlichen Temperaturen Volleyball spielen. Gerd leitete das Jugendturnier (bis 14J.)  mit 12 Mannschaften, Denny das Quadro-Beach-Mixed mit 10 Meldungen und Andreas, die Männerspiele mit dem besonderen Höhepunkt:   dem e c h t e n Oldstar-Team Storkow mit
Karl R. 75, Kurt G. 70 (in Kürze), Eckhard H. 60  (hoffentlich lesen ihre Ärzte diese Seite nicht) und den etwas jüngeren Rainer Z. 54, Udo Sch. 50 (bald) u. die Kücken Thomas ü.40, Markus





























Ergebnisse:                           1.                                                    2.                                            3.

Jugend:                     VSV Bad Saarow I                         VC Storkow I                     VSV Bad Saarow II

Männer                      Blau-Weiß Spremberg                 VC Storkow II                    Grünheider SV

Quadro-Beach         Die Zuspätkommer                      Team Wolfswinkel           Gr-W Lindenberg





Nach dem Sport wurde gefeiert. Da die Turniere doch eine Menge Kraft gefordert hatten, freuten sich alle auf das Abendbüffet.


















Für die Kultur sorgte ein Irish Folk Duo und die Tanzgruppe aus Halbe.
































Noch etwas kraftschöpfend nach den anstrengenden Spielen bei über 30' C wurde der Musik der Disko gelauscht und später auch getanzt.




















Nicht vergessen wollen wir unsere Service-Taems, die uns den ganzen Tag und Abend schnell mit Kühlem versorgten          DANKE !



































Um 0.00 Uhr konnten wir noch einmal gratulieren. Zu ihrem 29...Geburtstag (es gibt wirklich keinen Buchstaben dazu  Smiley ) wünschten Betty alle Gesundheit und noch viele erfolgreiche Volleyball-Jahrzehnte.


















Nach gemeinsamen Frühstück  am Sonntag wurden unter Denny's bewährter Leitung Quadro-Mannschaften zusammen gelost. Dieses Turnier gewann eine Kombination aus Lindenberg (Sina, Benny) und Storkow (Sophie, Thomas).
Mit dem anschließenden Aufräumen war das Zwanziste geschafft. und es hieß: "Auf zum Silbernen"  
 
Ein Dutzend BJK-Pokal
Dienstag, den 06. Juli 2010 um 16:20 Uhr

Wir (Auszeit Storkow) waren also am letzten Juni-Wochenende wieder in Ganzlin (MeckPom) zum Bürgermeister-Jochen-Koch-Pokal.

Auszeit Storkow Juni 2010






















Nun schon zum 12.Mal, man glaubt es kaum. Wie jedes Jahr war die Organisation wieder perfekt. Beginnend beim Frühstück, dem Turnierablauf, der Tagesversorgung, den Sanitäranlagen bis zur Abendveranstaltung (Musik ist natürlich Geschmackssache, aber "Eiscreme" war wieder Spitze) hat es uns
wieder sehr gut gefallen.


  Spielfeld




































Leider war unser sportlicher Erfolg nicht ganz so prickelnd. Neben eigenem Unvermögen mußten wir feststellen, das 12 Jahre doch nicht ganz so spurlos vorbei gehen. Unsere Gegner sind teilweise im Alter unserer Kinder (größer, schneller, druckvoller). Schade das aus der Ü-45 Staffel nichts geworden ist. Üben wir also weiter und schauen optimistisch auf  2011 ( Vorbereitung läuft ).
Wir haben ja alle 4:1gewonnen (Public Viewing hat nämlich auch Spaß gemacht)


4:1 für alle



 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 8 von 10