Spielbericht vom 18.09.10
Donnerstag, den 21. Oktober 2010 um 09:59 Uhr

Erfolg trotz Unglück....

 

Nach langer Zeit gelingt Storkow wieder ein Doppelsieg.

 

Mit zwei klaren 0:3 Siegen starteten sie in Spremberg sehr gut in die neue Saison.

Seit dieser Saison spielt das Storkower Team wieder in der Landesliga Süd, personelle Verstärkung bekommt Storkow in dieser Saison von Monika Schramm und Katrin Spaniar, die ebenfalls noch bei der Spielvereinigung Storkow/Lindenberg spielen.

Schon am ersten Spieltag sah es aufgrund von Arbeit mit dem Personal nicht ganz so gut aus, so hatte Monika Schramm gleich ihren ersten Auftritt. Mit 8 Spielerinnen ging es nach Spremberg, davon 1 Libero, also schon etwas dünn besetzt aber hoch motiviert.

Im ersten Spiel mussten sie sich gegen ASAHI Spremberg behaupten.

Der Start in die neue Saison begann sehr selbstsicher und motiviert, bereits nach wenigen Minuten führte der VC mit 6:12 Punkten. Im gesamten Satzverlauf änderte sich dieser Punkteabstand nicht und Storkow holten sich den ersten Satzgewinn mit 16:25.

Satz Nummer zwei begann ebenfalls sehr positiv, bei einem Stand von 5:15 für

Storkow, nahm ASAHI Spremberg eine Auszeit, was leider einen starken Einbruch auf Seiten der Storkower zur Folge hatte und so kam es zu einem Punktestand von 21:21. Die Nervosität des Teams war nun deutlich zu spüren, doch Zuspielerin Teresa Ebertus behielt beim 22:23 für Storkow beim Aufschlag die Nerven und so holte sich das Team auch Satz zwei (22:25).Im Satz drei lief es bis zu einem Punktestand von 8:19 für Storkow sehr gut, doch dann verletzte sich Außenangreiferin Melanie Patke bei einer Blockaktion. Woraufhin sie leider ausgewechselt werden musste, aufgrund von Personalnot nahm Mittelblockerin Sarah Noack den Platz auf der Außenposition ein. Am Ende konnte Storkow trotzdem jubeln, denn mit einem klaren 14: 25 ging auch dieser Satz nach Storkow.

Ein guter Auftakt in die Saison war somit geschafft, die Mannschaft wirkte gleich viel selbstsicherer als in der vergangenen Saison und um das nächste Spiel machten sie sich keine Sorgen.

Nach einer kleinen Pause ging es auch sofort weiter, Melanie Patke wurde auf der Außenposition nun von Mittelblockerin Nicole Pathe ersetzt und Sarah Noack und Monika Schramm spielten in der Mitte. Den zweiten Außenangriff spielte Bettina Wulff, Diagonal machte Kathleen Gebauer die Punkte und Libero Kerstin Behm übernahm die Abwehrarbeit.

Wie bereits im Spiel zuvor holte sich Storkow schnell einen Vorsprung, was das junge Team aus Cootbus etwas nervös werden ließ, eine Auszeit bei 7:11 für Storkow sollte es nun richten.

Kleinere Annahmeschwächeren ließen den Gegner wieder etwas näher kommen, das Storkower Trainergespann Andreas Noack und Hans Peter Behm griffen beim Rückstand von 18:16 mit einer Auszeit ein und motivierten ihre Mannschaft noch einmal. Die Ansage der Trainer zeigte ihre Wirkung und es folgte ein knapper Satzgewinn von 22:25.

Ein 8:1 Rückstand im 2 Satz verursacht durch Annahmefehler, versetzte alle kurzzeitig in Nervosität, diesen Stand noch zu drehen sollte nicht ganz einfach werden. Aufgrund guter Aufschläge und platzierter Angriffe fand Storkow wieder zu ihrem Spiel und verunsicherte die Cootbuserinnen. Am Ende hieß es 20:25 für den Brandenburgligaabsteiger Storkow.

Ein 16:25 für Storkow beendete den ersten Spieltag dieser Saison, welcher Storkow in der Tabelle zunächst auf Platz 1 brachte.

Einen Doppelsieg gab es bei Storkow schon lange nicht mehr, umso größer war die Freude an diesem Tag. Trotz Personalmangels, wozu auch noch eine Verletzung kam , konnte Storkow endlich wieder zeigen das sie es doch noch können, das Gewinnen.

 

P.S. Gute Besserung an die tapfere Mella
und vielen Dank an Moni und Kerstin
Mädels wir können es doch noch, mal sehen wie es weitergeht...

geschrieben Sarah Noack